Eltern Coaching

Heutzutage gibt es Unmengen an Literatur zum Thema Erziehung und Experten streiten sich über die richtigen Erziehungsmethoden. Ist die wichtige Aufgabe der Erziehung dadurch einfacher geworden? Nicht unbedingt. Eltern stehen nach wie vor alleine da, wenn es in ihrer Familie zu schwierigen Situationen kommt. Deshalb möchte ich als Elterncoach Eltern und anderen Personen mein Angebot zur Verfügung stellen.

Im Elterncoaching geht es nicht um richtig oder falsch. Es ist auch keine Elternberatung. Das Elterncoaching soll Müttern und Vätern die Möglichkeit geben, ihren Sorgen oder Ängsten Raum zu geben, zur Ruhe zu kommen und für sich nach Lösungen zu suchen. Dabei sind die Lösungen so individuell wie die Problemstellungen. Die Eltern selber suchen mit meiner Begleitung nach Lösungen, die zu ihnen und ihrer Familie passen.

In vielen Familien gibt es neben all den schönen gemeinsamen Erfahrungen, die das Abenteuer Familie ausmachen, auch schwierige Situationen oder Krisenzeiten. Mir ist es als Coach ein Anliegen, Mütter und Väter bei diesen Herausforderungen zu begleiten. Oft verlieren Eltern in schwierigen Situationen den Mut, müssen sich gegenüber dem Umfeld rechtfertigen oder kämpfen mit Schuldgefühlen. Dadurch wächst die Belastung. Trotz möglichen Schwierigkeiten bin ich der Ansicht, dass Eltern in Bezug auf ihr eigenes Kind die Experten sind. Niemand kennt das Kind so gut wie sie und niemand steht ihm näher. Da ich selber Mutter bin und die Herausforderungen des Erziehungsalltages bestens kenne, hege ich grossen Respekt vor den Leistungen einer Mutter, respektive eines Vater.

Das Ziel meiner Arbeit ist es, Mütter und Väter wieder auf ihre Stärken und Ressourcen zurückzuführen. Es ist meine Überzeugung, dass Eltern, die sich neben der Fürsorge für ihr Kind auch um das eigene Wohlergehen kümmern, ihrem Kind Stabilität vermitteln und es durch die schwierige Zeit hindurch begleiten können. Eltern sind und bleiben die kompetentesten Personen im Bezug auf ihr eigenes Kind.

Mein  Angebot eignet sich nebst Vätern und Müttern auch für alle anderen Personen, die mit Kindern oder Jugendlichen arbeiten. So sind auch Tagesmütter, Pflegeeltern, Lehrpersonen oder Grosseltern und weitere interessierten Menschen herzlich willkommen.

 

 

Die Kommentare sind geschlossen.